Alle Beiträge von Helios

Hofmann Technologietag 2022 ‚Äď Wir stellen aus!


Am 24. November findet der Hofmann Technologietag in Rellingen statt. Helios pr√§sentiert das komplette Produktsortiment auf der internationalen Fachmesse und Konferenz f√ľr Stra√üenmarkierungstechnik. Besuchen Sie uns und unseren Partner Rembrandtin und informieren Sie sich √ľber unsere Stra√üenmarkierungsmaterialien.

Hofmann Technologietag 2022 ‚Äď Wir stellen aus! weiterlesen

Manag

Umwelt, Soziales und Unternehmensf√ľhrung ‚Äď die klare Ausrichtung des neuen Vorstands der KANSAI HELIOS Gruppe


Am 1. April 2021 nahm der neue Vorstand der KANSAI HELIOS Gruppe seine T√§tigkeit auf. Vier gesch√§ftsf√ľhrende Direktoren verbinden von nun an ihre Kompetenzen und st√§rken die Wachstumsstrategie der KANSAI HELIOS Gruppe. Gemeinsam setzen sie einen klaren Fokus auf umweltfreundliche Produkte und Prozesse, Mitarbeitergesundheit und – sicherheit, kontinuierliche Forschung und Entwicklung sowie auf strategische Investitionen – und damit gro√üe Schritte f√ľr den zuk√ľnftigen Erfolg auf dem europ√§ischen Markt.

Umwelt, Soziales und Unternehmensf√ľhrung ‚Äď die klare Ausrichtung des neuen Vorstands der KANSAI HELIOS Gruppe weiterlesen

Parking Garage Concrete Surfacing

Beschichtungen f√ľr Fahrbahnmarkierungen auf Betonoberfl√§chen


Produkte f√ľr die horizontale Stra√üensignalisierung sind in erster Linie f√ľr die Verwendung auf Asphaltfl√§chen bestimmt, die eine por√∂se und raue Struktur mit einem hohen Bitumenanteil aufweisen. Das Prinzip der Haftung f√ľr Stra√üenbeschichtungen basiert auf der Oberfl√§chenpenetration und der teilweisen Aufl√∂sung des bitumin√∂sen Bindemittels, gefolgt von der mechanischen Einbindung der Asphaltgrundaggregate in die Beschichtung.
Stra√üenmarkierungsbeschichtungen zeichnen sich durch eine schnelle Trocknung/H√§rtung und geeignete viskoelastische Eigenschaften aus, die an die thermische Ausdehnung und Kontraktion von Asphaltoberfl√§chen angepasst sind. Bei der Planung der Markierung auf belasteten Betonoberfl√§chen ist es von entscheidender Bedeutung eine gute Haftung auf diesen Oberfl√§chen zu gew√§hrleisten, da dies auch f√ľr die Haltbarkeit und Funktionsdauer der Beschichtung entscheidend ist. Die Haftung ist von der St√§rke der Verbindung zwischen den beiden in Kontakt stehenden Materialien abh√§ngig, wobei verschiedene Mechanismen eine Rolle spielen k√∂nnen. Diese k√∂nnen physikalisch-chemischer oder mechanischer Natur sein. Die grundlegenden Eigenschaften des Substrats und die Art der Beschichtung m√ľssen f√ľr eine qualitativ hochwertige Verbindung miteinander vereinbar sein. Die Verfahren in den letzten Phasen der Betonverarbeitung bestimmen die wichtigsten Oberfl√§cheneigenschaften. Einerseits in Bezug auf die Zusammensetzung als auch andererseits auf die Topologie der Oberfl√§che, die die M√∂glichkeiten der Anwendung und die Auswahl der zu applizierenden Beschichtungen bestimmen.

Vorbehandlung von Betonsubstraten

Betonsubstrate k√∂nnen aufgrund verschiedener Veredelungsverfahren unterschiedliche Strukturen in Bezug auf die Oberfl√§chenporosit√§t aufweisen. H√§ufig werden diese mit einer feinen M√∂rtelschicht und Nachbehandlungsmitteln nachbearbeitet. Bei neuen Betonoberfl√§chen ist es zwingend notwendig die Schicht aus extrahierter Zementrockenmilch mit geeigneten Methoden (z. B. mittels Hochdruckwasser) zu entfernen, um eine kompakte Haftung zu gew√§hrleisten. Die Porosit√§t des Betons ist entscheidend f√ľr seine Dauerhaftigkeit, weshalb zu seinem Schutz verschiedene Systeml√∂sungen eingesetzt werden, die jedoch zus√§tzliche Herausforderungen f√ľr die weitere Farbgebung mit sich bringen. F√ľr den Oberfl√§chenschutz von Beton im Stra√üenbau werden Hydrophobierungsmittel, auf Basis von Silanen, Siloxanen und Silikonen, eingesetzt. Ein besonderes Augenmerk sollte auch auf die Betonoberfl√§chen, die zus√§tzlich mit Wasserglas behandelt wurden, gelegt werden. Unter einer Vielzahl von Handelsnamen ist das Produkt auf dem Markt erh√§ltlich und sch√ľtzt die Oberfl√§che von por√∂sem Beton vor dem Eindringen von Wasser, √Ėlen und anderen Fl√ľssigkeiten. Die offene Porosit√§t wird dadruch verschlossen. Auf der Oberfl√§che wird das Eindringen der Beschichtung und ihre mechanische Verankerung verhindert. Auf diese Weise behandelte Oberfl√§chen sind in der Regel f√ľr die Haftung der meisten Beschichtungen problematisch und erfordern eine obligatorische vorherige Pr√ľfung.

Fehlerbildung und schlechte Haltbarkeit von Markierungen aufgrund des Feuchtigkeitsgehalts im Beton

Im Beton sollte der Feuchtigkeitsgehalt von 4 % nicht √ľberschritten werden (gemessen mit der CM-Methode bis zu einer Messtiefe von ca. 20 mm), um eine ausreichende Haftung der Markierungsmaterialien auf dem Betonuntergrund zu gew√§hrleisten. Diese Anforderung gilt f√ľr alle Arten von Materialien, einschlie√ülich der f√ľr die Oberfl√§chenvorbereitung bestimmten Grundierungen. Eine Ausnahme bildet die Epoxidbeschichtung Signocryl 2K, die auch unter feuchten Bedingungen trocknet und aush√§rtet.

Mögliche Ursachen und Auswirkungen aufgrund der Verdunstung von Feuchtigkeit auf Betonoberflächen:

  • Angesammeltes Wasser an der Oberfl√§che zwischen dem Beton und der Beschichtung verringert die Verbindung zwischen dem Material und dem Untergrund. Gefrieren und selbst geringf√ľgige mechanische Belastungen k√∂nnen dazu f√ľhren, dass sich die Markierungen abl√∂sen.
  • St√∂rungen bei der Aush√§rtung von Kaltplastiken aufgrund von Ver√§nderungen der physikalischen Eigenschaften der Materialien.
  • M√∂glichkeit einer alkalischen chemischen Reaktion aufgrund von Kapillarwasser, die die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Bindemittels und die Haltbarkeit der Markierung beeintr√§chtigt.
  • Blasenbildung aufgrund des osmotischen Drucks.
  • Bei Polyurethanbeschichtungen, die mit Isocyanaten ausgeh√§rtet sind, beg√ľnstigt Feuchtigkeit eine chemische Reaktion. Dies f√ľhrt zur Blasenbildung und zur Verringerung der Vernetzung und Endh√§rte des Films.

Daher ist es wichtig, dass der Beton mindestens 28 Tage lang aush√§rtet und trocknet, damit er f√ľr die Anbringung weitere Markierungen problemlos verwendet werden kann.

Substrate in Parkhäusern und Industriehallen

Die Belastung durch schwere Arbeitsmaschinen, Temperaturschwankungen und das Auslaufen verschiedener Chemikalien geh√∂ren in Prakh√§usern und Industriehallen zur Tagesordnung. Im Hinblick auf die mechanische Belastung ist es √§u√üerst wichtig, die zu erwartende t√§gliche Oberfl√§chenbeanspruchung und die dynamischen Faktoren zu bewerten, die durch den Verkehr verursacht werden. Die Anforderungen an die Verschlei√üfestigkeit, die Sto√üfestigkeit beim Herunterfallen von schweren Gegenst√§nden und die Abn√ľtzung der Betonoberfl√§chen durch Gabelstapler m√ľssen ebenso beachtet werden. Au√üerdem muss die UV-Belastung im Voraus definiert werden, um einen Beschichtungstyp mit geeigneten UV-Stabilit√§tseigenschaften auszuw√§hlen.

F√ľr die Implementierung von Markierungen in Garagen und Industriehallen gibt es keine Vorschriften, ebenso wenig wie f√ľr die Auswahl der zu verwendenden Materialien. Die Normen f√ľr Stra√üenmarkierungen werden in diesem Segment nicht verwendet bzw. angewendet. Eine klare Vereinbarung zwischen dem Investor und dem Vertragspartner, √ľber die Umsetzung der Arbeiten und die erwartete Qualit√§t oder den Zweck der Oberfl√§chenmarkierungen, ist daher erforderlich.

Garage Marking Green
Industriegeb√§ude ‚Äď Signocryl 2K PUR
Garage Marking Purple
Bauunternehmer BTO Zelenik

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung der Oberfläche

Die Oberfl√§chen m√ľssen vor dem Auftragen der Markierungen trocken, sauber, staub-, √∂l- und fettfrei sowie frei von Schleifsand und anderen Verschmutzungen sein. Verunreinigungen stellen ein hohes Risiko dar, wenn eine gute Haftung der Materialien auf dem Untergrund gew√§hrleistet werden soll. H√§ufig sind sie die Ursachen f√ľr Probleme eine mangelhafte Qualit√§t der Arbeit.

Pr√ľfung der Haftfestigkeit der Beschichtungen ¬†

Zur Bewertung der Haftfestigkeit k√∂nnen folgende Pr√ľfverfahren gew√§hlt werden:

  • Manuelle Haftpr√ľfung (qualitativ ohne Quantifizierungen)
  • Pr√ľfung der Haftfestigkeit an einer einzelnen Beschichtung oder einem Mehrschichtsystem mit Hilfe eines Dollys nach EN ISO 4624
  • Gitterschnittpr√ľfung nach DIN 53151

Das Testfeld f√ľr die vorl√§ufige Bewertung der Haftungsqualit√§t besteht in der Regel aus einem unbehandelten Oberfl√§chensegment, das parallel zu einem vorbehandelten Substrat (Oberfl√§chenvorbereitung, Schleifen, Reinigen, usw.) gepr√ľft wird. Die Pr√ľfung der Haftfestigkeit wird auf beiden Oberfl√§chen im Bereich von 1‚Äď2 m2 und an mindestens 5 Stellen durchgef√ľhrt. Vor der Pr√ľfung ist eine Woche f√ľr eine ausreichende Aush√§rtung der applizierten Beschichtung vorzusehen.

Vorgeschlagene Beschichtungslösungen

Entsprechend den oben genannten Sachverhalten und Anforderungen bietet HELIOS drei Systembaugruppen an, die eine geeignete Umsetzung der horizontalen Signalisierung auf unterschiedlichen Betonoberflächen gewährleisten.

a) Normale Betonoberflächen, ohne besondere Behandlung:

  1. Verwendung des SIGNO Primers 2K PUR, der eine ausreichende Haftung der nachfolgenden Beschichtung gewährleistet.
  2. Je nach Bedarf können Standardfarben vom Typ SIGNOCRYL oder Kaltplastiken vom Typ SIGNODUR gewählt werden.

b) Mit Quarzsand zus√§tzlich geh√§rtete und gegl√§ttete Betonfl√§chen ‚Äď nicht chemisch behandelte Fl√§chen:

  1. Eine Grundierung ist nur bei älteren Betonoberflächen erforderlich, die eine Vorbehandlung benötigen.
  2. Geeignete Beschichtungen: SIGNOCRYL 2K PUR, SIGNOCRYL Traffic 2K PUR oder SIGNOCRYL 2K Epoxy.

c) Verschiedene Industrieböden (Epoxy/PU) oder zusätzlich chemisch behandelte Betonoberflächen:

  1. SIGNO Primer 2K PUR und SIGNOCRYL 2K PUR Beschichtung (obligatorisches Pr√ľffeld mit Haftungskontrolle)
  2. RESISTOL Enamel 2K PUR zwei Schichten
  3. REZISTOL E DBS als erste Schicht zur Gewährleistung der Haftung und REZISTOL Enamel 2K PUR zur beschleunigten Aushärtung der Deckschicht

NOTIZ:¬†Um die Kompatibilit√§t und Eignung der einzelnen Systembaugruppen mit den zu beschichtenden Betonb√∂den sicherzustellen, empfehlen wir, vorab Testfelder durchzuf√ľhren und die Haftung der Beschichtung auf den unterschiedlichen Untergr√ľnden zu pr√ľfen.

Urban Football Pitch

Erneuerung des städtischen Fussballplatzes in Ljubljana


Bei HELIOS sind wir tagt√§glich von vielf√§ltigen und inspirierenden Farben umgeben. Deshalb schenken wir Kunstprojekten, die zur Versch√∂nerung der lokalen Umgebung beitragen, besondere Aufmerksamkeit. Wir waren sehr erfreut als wir von dem innovativen Projekt des Landschaftsarchitekten Svit Oliver Katanec und des Stra√üenk√ľnstlers Maksim Azarkevińć erfahren haben. Jugendliche pr√§sentierten Ihnen die Idee ein lokales Stra√üenfu√üballfeld in Ljubljana-Gameljne, Slowenien, in ein Bodengem√§lde zu verwandeln und dem weltweiten Trend zu folgen. Die K√ľnstler wurden von unserem HELIOS Team bei der Auswahl der richtigen Materialien f√ľr den Asphalt beraten und boten ihre Unterst√ľtzung bei den Materialien an.

„Als Landschaftsarchitekt bin ich sehr stolz darauf, dass ich durch meine Arbeit meine Leidenschaft f√ľr den Fu√üball zum Ausdruck bringen und an die j√ľngeren Generationen weitergeben kann. Nachdem wir festgestellt hatten, dass die √∂rtlichen Fu√üballpl√§tze langsam vernachl√§ssigt werden, haben wir beschlossen, sie als Ort f√ľr Sport und Spa√ü f√ľr Kinder wieder aufzuwerten. Unser Ziel war es in Slowenien und den Nachbarl√§ndern ein Beispiel daf√ľr zu setzen, wie wenig n√∂tig ist um st√§dtische Fu√üballpl√§tze wieder lebendig und zweckm√§√üig zu gestalten“, erkl√§rte Svit Oliver Katanec, der Initiator des Projekts.

Ur

F√ľr das Bodengem√§lde auf dem Fu√üballplatz wurde die schnell trocknende Einkomponenten-Acryl-Stra√üenmarkierungsfarbe Signocryl KS von HELIOS verwendet. Foto: Maksim Azarkevińć

Das Kunstwerk des talentierten Stra√üenk√ľnstlers Maksim Azarkevińć zeigt zwei Mitglieder der slowenischen Fu√üballnationalmannschaft: Josip Ilińćińá ‚Äď derzeit einer der attraktivsten Fu√üballspieler der Welt, ‚Äď und BoŇ°tjan Cesar ‚Äď langj√§hriger Kapit√§n der Nationalmannschaft. Die Figuren setzen sich aus abstrakten St√ľcken zusammen, die ihre unterschiedlichen Lebenswege und Erfahrungen darstellen sollen. Die kraftvolle Botschaft dahinter ist, dass jeder unabh√§ngig von seiner Herkunft erfolgreich sein kann, wenn ein starker Wille und eine klare Vision der Verwirklichung seiner Tr√§ume vorhanden sind.